Werkstatt

Graphic Recording für Zeichner*innen

Termin: 28. 11. 2017 | 09:30 –16:30 Uhr
Veranstaltungsort: Stadtteilzentrum am Teutoburger Platz, Fehrbelliner Str. 92, 10119 Berlin

Graphic Recording ist eine attraktive, zeitgemäße Art der visuellen Dokumentation. Ob auf Konferenzen, Workshops, Diskussionen oder anderen Gesprächsrunden, die Zeichnungen werden in Echtzeit produziert – entweder analog und großflächig mit Stift und Papier oder digital, z.B. auf dem iPad.

So entsteht eine grafische Aufzeichnung des Erlebten bzw. des Diskutierten – ein visueller Höhepunkt mit nachhaltiger Wirkung für alle Teilnehmenden. Und für euch ein neues Standbein?

Teil 2 unserer Werkstatt ist für Zeichner*innen wie Illustrator*innen, Grafiker*innen, Comic- und Schnell-Zeichner*innen konzipiert – oder als Follow-up zu unserer Werkstatt am 14. November 2017 für affine und begabte Quereinsteiger*innen.

Wir erarbeiten uns Grundlagen und Einsatzmöglichkeiten von Graphic Recording und dessen praktische Anwendung. Wir üben Begriffe zu zeichnen und optimieren in mehreren Runden das Tempo unseres Zeichnens.

Ihr zeichnet ein ca. 20 minütiges Graphic Recording live zu einem komplexen Thema. In den Präsentationsrunden profitiert Ihr von den unterschiedlichen Zeichenstilen und Ideen eurer Kolleg*innen.

1 Tag, 8 Teilnahmestunden

Werkstatt-Inhalt:
Begriffe und komplexere Themen schnell zeichnerisch dokumentieren, mit vielen praktischen Übungen

Hinweis :
Für diese Werkstatt sind gute zeichnerische Vorkenntnisse notwendig. Für Quereinsteiger*innen  bieten wir zunächst die Werkstatt Graphic Recording für Starter*innen am 14. November 2017 an.

Dozent*in:

Katharina Kosak
Grafikdesignerin, Dozentin

Die Grafikdesignerin studierte an der Kunsthochschule Berlin. Seit über 20 Jahren selbständig verfügt sie über umfangreiche Erfahrungen bei Corporate Design und Illustration. Durch ihre Arbeit als Dozentin für Unternehmen verschiedener Branchen kann sie auf vielfältigste „Bildübersetzungen“ von Gedankenwelten zurückblicken. Graphic-Recording-Referenzen u.a.: Volkswagen Financial Services, Slow Politics Conference 2014, AVEC Lab Berlin

Anmeldung:

ESF-Teilnehmer*innenerfassung
Unsere Angebote werden aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds unterstützt. Daher sind die folgenden Angaben Voraussetzung für eine Teilnahme. Solltet Ihr dieses Formular bereits bei einer früheren Buchung ausgefüllt haben, entfällt dieser Schritt.  
Höchster Schulabschluss:*
Höchster Berufs- oder Studienabschluss:*
Erwerbsstatus unmittelbar vor Eintritt in das ESF-geförderte Projekt:*
1) z.B. Hausfrau/mann, Elternzeit, Pflege von Angehörigen, Krankheit etc.
wenn arbeitslos* Dauer der Arbeitslosigkeit:
wenn arbeitslos* Arbeitslosengeldbezug:
Freiwillige Angaben:  Der/die Teilnehmende ...

Veranstaltungsort:
Lade Karte....
Teilnahmebedingungen:

Die Veranstaltungen des Programms ARTWert im Creative Service Center werden aus Mitteln der Europäischen Union (Europäischer Sozialfonds) und des Landes Berlin unterstützt und von der Stiftung Pfefferwerk kofinanziert. Ein Teil unserer Beratungsleistungen und Netzwerkarbeit wird im Rahmen des Programms zur Stärkung der Fraueninfrastruktur Berlins aus Mitteln der Senatsverwaltung für Arbeit, Integration und Frauen finanziert.

Voraussetzungen für die Teilnahme an ARTWert-Seminaren, -Werkstätten & -Beratungen:

  • eine professionelle Tätigkeit als Künstler*in
  • ein Wohnsitz in Berlin
  • die fristgerechte Bezahlung der Teilnahmegebühr für ein Kontingent aus 40 Stunden für Seminare, Werkstätten und Beratung:
    € 20.- für Angehörige der Freien Szene (Bildende- u. Darstellende Kunst, Musik, Literatur)
    € 70.- für Kreative aus den Teilbranchen Design, Film, Presse, Rundfunk
  • die Einwilligungserklärung zur Erhebung personenbezogener Angaben (Das pdf-Formular bitte ausfüllen, ausdrucken und unterschrieben auf dem Postweg zurückschicken oder abgeben.)
  • die Teilnahme an einer Kompetenzfeststellung im Rahmen der Seminare und Werkstätten
  • die Beteiligung an der Verbleibserfassung nach Abschluss der Teilnahme
  • die Erlaubnis zur Verwendung von Bildmaterial im Rahmen der Projektdokumentation und Öffentlichkeitsarbeit


Dieser Beitrag wurde von am veröffentlicht.