Seminar

Plan B entwickeln – nicht nur in der Krise: Netzwerktreffen für Frauen

Termin: 23. 06. 2020 | 09:00 –16:00 Uhr
Veranstaltungsort: Creative Service Center der WeTeK Berlin gGmbH, Fehrbelliner Str. 92, 10119 Berlin

Viele soloselbständige Künstlerinnen mussten während der Corona-Krise nach Alternativen suchen, da Auftritte, Aufträge, Lehre etc. weggebrochen sind. Als Gründerin und Soloselbständige lernt frau zwar, dass sie sich „breit aufstellen“ soll, aber was genau bedeutet das eigentlich mehrere Geschäftsfelder zu entwickeln?

Das setzt zunächst voraus, dass frau das Blickfeld weitet und nach Alternativen Ausschau hält, ohne das eigene kreative Wirkungsfeld zu verlassen. In diesem Seminar lernt Ihr u.a. wie Ihr neue Geschäftsfelder entwickelt und neue Zielgruppen eruiert, um veränderten oder ungenügenden Bedarfen eine Alternative entgegenzuhalten.

In der Corona-Krise hat auch die Kreativszene einige Erfolge verzeichnet: So wurden z.B. die Clown*innen bzw. darstellenden Künstler*innen der Stiftung „Roten Nasen Deutschland“ aufgefordert, auf Facebook für ihre kleinen Patient*innen in den Krankenhäusern humorige Facebook-Streaming-Auftritte zu entwickeln und auszustrahlen, wofür sie erfreulicherweise auch bezahlt wurden. Dadurch erreichte die Stiftung deutschlandweit und auch international eine erhöhte Reichweite, was einen positiven Einfluß auf das Spendenaufkommen hatte. Ein „Win-Win Effekt“ also.

Natürlich setzt eine solche Umstellung eine gewisse Flexibilität und manchmal auch Zusatzqualifikationen oder technischen Ausbau voraus. Wir werden an Euren Kreativideen arbeiten und neue, attraktive Geschäftsfelder entwickeln, ohne komplett den „Dunstkreis“ Eures bisherigen kreativen Wirkungsfeldes zu verlassen. Das erweiterte Angebot zieht nicht nur neues Publikum bzw. Kunden an, sondern macht Euer kreatives Geschäftsmodell auch stabiler.

Hinweise

  • Diese Veranstaltung ist speziell und ausschließlich für Frauen konzipiert. Sie wird im Rahmen des Projekts „Beratungen / Netzwerke für Frauen aus der Kreativ- und Kulturwirtschaft“ aus Mitteln der Berliner Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung kofinanziert.
  • Dieses Netzwerktreffen führen wir – wenn möglich – als Präsenzseminar in unserem Creative Service Center durch. Gemäß unseres Hygienekonzeptes ist die Teilnehmerinnenzahl begrenzt. Sollte sich die Situation hinsichtlich des Infektionsschutzes ändern, behalten wir uns eine Verlegung in den virtuellen Raum vor. Wir informieren euch rechtzeitig. Bei Fragen kommt bitte auf uns zu.

Dozent*in:

Nikola Gazzo
Beraterin / Coachin / Netzwerk- und Öffentlichkeitsarbeit

Nikola Gazzo hat in Paris Politik- und Kulturwissenschaften studiert und in Frankreich und Jordanien Ausstellungen konzipiert und kuratiert. Sie ist zuständig für Beratungen und Netzwerke von Frauen. Sie ist zertifizierter Systemischer Coach und berät Frauen zu Fragen der Selbständigkeit und der Entwicklung von Geschäftsstrategien unter Berücksichtigung ihrer Lebenssituation. Sie stellt ihre zahlreichen Netzwerke und ihr Know-How zur Verfügung, um frauenspezifischen Bedürfnissen und Ansätzen gerecht zu werden.

Anmeldung:

Buchungen sind für diese Veranstaltung geschlossen.

Veranstaltungsort:
Lade Karte ...
Teilnahmebedingungen:

Die Veranstaltungen des Programms ARTWert V - Professionalisierung in der Kulturwirtschaft  werden aus Mitteln der Europäischen Union (Europäischer Sozialfonds) und des Landes Berlin unterstützt im Rahmen des Förderinstruments "Qualifizierung in der Kulturwirtschaft (KuWiQ)" sowie von der Stiftung Pfefferwerk kofinanziert.
Unsere Beratungsleistungen und Netzwerkarbeit speziell für Frauen wird im Rahmen des Projekts "Beratungen / Netzwerke für Frauen aus der Kreativ- und Kulturwirtschaft" aus Mitteln der Berliner Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung kofinanziert.

Voraussetzungen für die Teilnahme an ARTWert-Seminaren, -Werkstätten & Beratungen:

  • eine professionelle Tätigkeit als Künstler*in
  • ein Wohnsitz in Berlin
  • die fristgerechte Bezahlung der Teilnahmegebühr:
    -  in Höhe von € 40.- für Angehörige der Freien Szene (Bildende Kunst, Darstellende Kunst, Musik, Buch / Literatur);
    -  in Höhe von € 80.- für Kreative aus den Teilbranchen Design, Film, Presse, Rundfunk;
    jeweils für ein Kontingent aus max. 40 Stunden in diesem Projekt (bis 28.02.2022.)
    Wir senden euch nach der Anmeldung eine Rechnung per Mail.
    Eine Erstberatung ist kostenfrei, weitere Beratungsstunden werden auf das Kontigent angerechnet.
  • die ausgefüllte und unterschriebene Anmeldeliste (ErstTeilnahme) an einer ESF-geförderten Maßnahme in Berlin - wir senden sie euch vor der ersten Veranstaltung zu.
  • die Einwilligungserklärung zur Erhebung personenbezogener Angaben - wir senden sie euch vor der ersten Veranstaltung zu.
  • das vollständig ausgefüllte Formular zur Teilnehmer*innenerfassung an einer ESF-geförderten Maßnahme. (Dies ist in den Anmeldevorgang integriert, füllt es bitte einmalig aus.)
  • die Teilnahme an einer Kompetenzfeststellung im Rahmen der (Online-)Seminare, Werkstätten und (Telefon-)Beratungen
  • die Beteiligung an zwei Verbleibserfassungen nach Abschluss der Teilnahme
  • die Erlaubnis zur Verwendung von Bildmaterial - wir senden sie euch vor der ersten Veranstaltung zu, sofern noch nicht erteilt.
  • die Mitarbeit an der beihilferechtlichen Prüfung, ob Ihr eure Leistungen ausschließlich auf regionalen bzw. nationalen Märkten anbietet oder ob Ihr eure Leistungen grenzüberschreitend anbietet (oder beabsichtigt, dies zu tun.)
    Im zweiten Fall brauchen wir von euch die Erklärung, ob und ggf. welche EU-Förderungen oder -Subventionen Ihr in den vergangenen Jahren beantragt oder erhalten habt ("De-minimis Erklärung".) Auch diese Erklärung senden wir euch ggf. zu.

logo sengpg quer

Dieser Beitrag wurde von am veröffentlicht.