ARTPAED-Seminar

Texte leicht gemacht: Textwerkstatt für Projekte, Websites und Förderanträge

Termin: 21. 02. 2020 | 09:30 –16:30 Uhr
Veranstaltungsort: Stadtteilzentrum am Teutoburger Platz, Fehrbelliner Str. 92, 10119 Berlin

Wie formuliere ich meine Texte für Projekte, Websites und Förderanträge so, dass sie ankommen, Interesse wecken und ich damit meine Zielgruppe erreiche?

Im neuen Jahr mit frischem Wind die eigenen Projekte angehen:

  • Webseite aktualisieren?
  • Über die eigene Arbeit schreiben?
  • Förderanträge vorbereiten?
  • Zielgruppen akquirieren?
  • Kurzbeschreibungen zum Projekt verschicken?

Wie kann ich es endlich so formulieren, dass es mir leicht von der Hand geht, mein Gegenüber versteht, worum es geht und es sich einfach und authentisch anhört?
Genau das üben wir in dieser Textwerkstatt!

Themen:

  • Was ist meine authentische Sprache?
  • Fachsprache vs. Intuitives Wording
  • Über Visionen schreiben
  • Texte schreiben für die Lesenden
  • Raus aus dem Perfektionismus

Bitte Laptops mitbringen!

Dies ist ein Tagesseminar zum Thema Kulturelle Bildung aus dem Programm ARTPAED+
Ziel der Weiterbildung ARTPAED+ ist eine Professionalisierung und Profilbildung in der künstlerischen Arbeit mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen an außerschulischen Orten sowie die Erweiterung der eigenen Vermittlungspraxis in verschiedenen Arbeitsfeldern der Kulturellen Bildung.

Teilnahmegebühr als Eigenbeitrag:
20,00 €

Hinweis:
Neben den Tagesseminaren (Eigenbetrag jeweils € 20.-) werden Zertifikatskurse (Eigenbetrag z.Zt. jeweils € 200.-) und Beratungen (kostenlos) angeboten.

Dozent*in:

Kerstin Müller
freie Redakteurin / Dozentin

Kerstin Müller hat Journalismus und Technik der elektronischen Medien in Karlsruhe studiert und ist seit 2008 freie Redakteurin, Dozentin und Kommunikationsberaterin. Neben der Produktion von Image- und Projektfilmen betreut sie zahlreiche medienpädagogische Projekte und Kampagnen für soziale Träger in ganz Deutschland. Ihre Schwerpunkte sind dabei Öffentlichkeitsarbeit, Social-Media-Strategien und positive Kommunikation. www.tausendhoch3.de

Anmeldung:

Buchungen sind für diese Veranstaltung geschlossen.

Veranstaltungsort:
Lade Karte ...
Teilnahmebedingungen
Die Veranstaltungen des Programmes ARTPAED+ werden aus Mitteln der Europäischen Union (Europäischer Sozialfonds) und des Landes Berlin im Rahmen des Förderinstruments "Qualifizierung in der Kulturwirtschaft (KuWiQ)" unterstützt.
Voraussetzungen für die Teilnahme an ARTPAED+
  • eine professionelle Tätigkeit als Künstler*in
  • ein Wohnsitz in Berlin
  • die fristgerechte Bezahlung der Teilnahmegebühr: für den Zertifikatskurs mit 200 Stunden (2. Durchgang vom 25.03.2019 bis 14.01.2020) € 200.-; für Tagesseminare € 20.- ; Beratungen sind kostenlos.
  • die ausgefüllte und unterschriebene Anmeldeliste (ErstTeilnahme) an einer ESF-geförderten Maßnahme in Berlin. (Das Formular könnt Ihr im Bewerbungsgespräch ausfüllen, auf Wunsch senden wir es auch vorher zu.)
  • die Einwilligungserklärung zur Erhebung personenbezogener Angaben. (Das Formular könnt Ihr im Bewerbungsgespräch ausfüllen, auf Wunsch senden wir es auch vorher zu.)
  • das vollständig ausgefüllte Formular zur Teilnehmer*innenerfassung an einer ESF-geförderten Maßnahme. (Dies ist in den Anmeldevorgang integriert, füllt es bitte einmalig aus.)
  • die Teilnahme an einer Kompetenzfeststellung im Rahmen des Zertifikatskurses, der Seminare und Beratungen
  • die Beteiligung an zwei Verbleibserfassungen nach Abschluss der Teilnahme
  • die Erlaubnis zur Verwendung von Bildmaterial
  • eine Anmeldung über dieses Online-Tool. Wir laden euch zu einem Bewerbungsgespräch ein.

Abschluss
WeTeK Berlin gGmbH vergibt für die Tagesseminare Zertifikate. Für den Zertifkatskurs wird in Kooperation mit der Alice Salomon Hochschule Berlin ein qualifiziertes Zertifikat „Fachkraft Kulturelle Bildung“ vergeben, wenn folgende Kriterien erfüllt sind:

  • Teilnahme an allen Terminen / Präsenztagen
  • Präsentation und Reflexion eines Praxisprojekts in einem Kolloquium
gefördert durch:

In Kooperation mit der Alice Salomon Hochschule Berlin
University of Applied Science

Dieser Beitrag wurde von am veröffentlicht.