Campus

Campus Modul 1: Was geht?

Termin: 02. 04. 2020 | 10:00 –16:00 Uhr

Aufgrund der aktuellen Situation und damit einhergehenden Fragen, Verunsicherungen und beruflichen Erschwernissen in der Kunst- und Kulturbranche, bieten wir zu Beginn einen Online-Input zu Förderungs- und Hilfspaketen für Soloselbstständige und Kleinunternehmen im Kunst-, Kreativ- und Kulturbereich an.

02.04., 10.00 – 12.00 Uhr:
Wir geben euch einen Einblick in angelaufene und ggf. noch  geplante Programme. Anschließend wollen wir mit Euch die dringendsten Fragen und Herausforderungen im Zusammenhang mit der Krise sowie Erfahrungen sammeln und diskutieren. Daraus entwickeln wir für euch und für uns Recherche- und Bearbeitungsaufgaben für den Nachmittag.

02.04., 12.00 – 14.00 Uhr:
Mittagspause // Recherche- und Bearbeitungsaufgaben – Selbstlernzeit, Arbeit an Anträgen, notwendigen Unterlagen, für Recherchen im Netz

02.04., 14.00 – 16.00 Uhr:
Wissens- und Erfahrungsaustausch, Beantwortung der gesammelten Fragen, Ergebnisse der Recherchen, Diskussion und Entwicklung von Ideen und Handlungsmöglichkeiten

Hinweise:

  • Wir geben euch nach bestem Wissen Tipps und Hinweise, können aber keine verbindliche Rechtsberatung anbieten!
  • Dieses Modul wird online via Slack angeboten. Technische Mindestvoraussetzung ist eine einigermaßen gute Internet-Verbindung mit Ton (Headset oder integriertes Mikro und Lautsprecher)
  • Sollte dieses Modul ausgebucht sein, bieten wir ein weiteres Modul am Montag, 6. April von 10.00 bis 16.00 Uhr an.

Dozent*innen:

Nikola Gazzo
Beraterin / Coachin / Netzwerk- und Öffentlichkeitsarbeit

Nikola Gazzo hat in Paris Politik- und Kulturwissenschaften studiert und in Frankreich und Jordanien Ausstellungen konzipiert und kuratiert. Sie ist zuständig für Beratungsleistungen speziell für Frauen. Sie ist zertifizierter Systemischer Coach und berät Frauen zu Fragen der Selbständigkeit und der Entwicklung von Geschäftsstrategien unter Berücksichtigung ihrer Lebenssituation. Sie stellt ihre zahlreichen Netzwerke und ihr Know-How zur Verfügung, um frauenspezifischen Bedürfnissen und Ansätzen gerecht zu werden.

Philipp Schwenzer
Coach / Berater / Dozent

Philipp Schwenzer ist zertifizierter Systemischer Coach und Berater für Kunst- und Kulturschaffende, kreative Individualisten, Musiker*innen und Start-Ups. In Seminaren, Werkstätten, Einzel- und Gruppen-Coachings arbeitet er an der Kommunikation und Selbstvermarktung. Er begleitet kreative Geschäftsmodelle von der Idee bis zur Umsetzung. Er hält einen Master-Abschluss der UdK Berlin in Gesellschafts- und Wirtschaftskommunikation.

Wolfgang Barnick
Standortleitung / Programmkonzeption und -gestaltung / Dozent / Berater

Wolfgang Barnick koordiniert seit 2009 das ARTWert-Programm und jetzt das Creative Service Center. Er hat jahrelang Veranstaltungen auf dem Pfefferberg mitkonzipiert, -organisiert, -kommuniziert und -abgerechnet. Als Dozent und Berater für die Kreativwirtschaft liegt sein Fokus bei den Organisationsformen, bei der Vermarktung mit Crowdfunding und anderen Tools, in der Vernetzung sowie bei der Nachhaltigkeit und der sozialen Absicherung.

Anmeldung:

Buchungen sind für diese Veranstaltung geschlossen.

Veranstaltungsort:
Karte nicht verfügbar
Derzeit finden alle Angebote online bzw. telefonisch statt!
Teilnahmebedingungen:

Die Veranstaltungen des Programms ARTWert V - Professionalisierung in der Kulturwirtschaft  werden aus Mitteln der Europäischen Union (Europäischer Sozialfonds) und des Landes Berlin unterstützt im Rahmen des Förderinstruments "Qualifizierung in der Kulturwirtschaft (KuWiQ)" sowie von der Stiftung Pfefferwerk kofinanziert.
Ein Teil unserer Beratungsleistungen und Netzwerkarbeit für Frauen wird im Rahmen des Projekts "Beratungen / Netzwerke für Frauen aus der Kreativ- und Kulturwirtschaft" aus Mitteln der Berliner Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung kofinanziert.

Voraussetzungen für die Teilnahme an ARTWert-Seminaren, -Werkstätten & Beratungen:

  • eine professionelle Tätigkeit als Künstler*in
  • ein Wohnsitz in Berlin
  • die fristgerechte Bezahlung der Teilnahmegebühr:
    -  in Höhe von € 40.- für Angehörige der Freien Szene (Bildende Kunst, Darstellende Kunst, Musik, Buch / Literatur);
    -  in Höhe von € 80.- für Kreative aus den Teilbranchen Design, Film, Presse, Rundfunk;
    jeweils für ein Kontingent aus max. 40 Stunden in diesem Projekt (bis 28.02.2022.)
    Wir senden euch nach der Anmeldung eine Rechnung per Mail.
    Eine Erstberatung ist kostenfrei, weitere Beratungsstunden werden auf das Kontigent angerechnet.
  • die ausgefüllte und unterschriebene Anmeldeliste (ErstTeilnahme) an einer ESF-geförderten Maßnahme in Berlin - wir senden sie euch vor der ersten Veranstaltung zu.
  • die Einwilligungserklärung zur Erhebung personenbezogener Angaben - wir senden sie euch vor der ersten Veranstaltung zu.
  • das vollständig ausgefüllte Formular zur Teilnehmer*innenerfassung an einer ESF-geförderten Maßnahme. (Dies ist in den Anmeldevorgang integriert, füllt es bitte einmalig aus.)
  • die Teilnahme an einer Kompetenzfeststellung im Rahmen der (Online-)Seminare, Werkstätten und (Telefon-)Beratungen
  • die Beteiligung an zwei Verbleibserfassungen nach Abschluss der Teilnahme
  • die Erlaubnis zur Verwendung von Bildmaterial - wir senden sie euch vor der ersten Veranstaltung zu, sofern noch nicht erteilt.
  • die Mitarbeit an der beihilferechtlichen Prüfung, ob Ihr eure Leistungen ausschließlich auf regionalen bzw. nationalen Märkten anbietet oder ob Ihr eure Leistungen grenzüberschreitend anbietet (oder beabsichtigt, dies zu tun.)
    Im zweiten Fall brauchen wir von euch die Erklärung, ob und ggf. welche EU-Förderungen oder -Subventionen Ihr in den vergangenen Jahren beantragt oder erhalten habt ("De-minimis Erklärung".) Auch diese Erklärung senden wir euch ggf. zu.

logo sengpg quer

Dieser Beitrag wurde von am veröffentlicht.