Online-Seminar

Crowdfunding als aktuelles Finanzierungsinstrument – Follow-up-Werkstatt

Termin: 02. 06. 2020 | 14:00 –16:00 Uhr

Was ist aus euren Konzepten und Ideen geworden?
Wie weit seid Ihr mit euren Kampagnenplanungen gekommen?
Gibt es Antworten auf die verbliebenen Fragen?
Haben sich neue Fragen ergeben?

An diesem Online-Werkstatt-Nachmittag knüpfen wir mit den Teilnehmenden des Crowdfunding-Seminars am 29. April 2020 hier an:

Mittlerweile hat zwar (fast) jede*r von Crowdfunding gehört und kennt solche Kampagnen. Aber selten waren die Potenziale der digitalen Schwarmfinanzierung so aktuell wie in der jetzigen, analog heruntergefahrenen Situation.

Ob zur Finanzierung von modifizierten oder ganz neu entwickelten Projekten, zur Überbrückung einer auftrittslosen Zeit ohne Einnahmen oder zur Vergrößerung der  Aufmerksamkeit: nie war Crowdfunding so wertvoll wie heute.

Und der Zugang noch nie so leicht: Die größte deutsche Plattform, Startnext, hat für von der Corona-Krise betroffene Künstler*innen und Kulturschaffende ihre Richtlinien vereinfacht und verzichtet auf Gebühren, andere Plattformen bieten Ähnliches an.

In diesem Online-Seminar gehen wir noch einmal auf die Grundzüge und Möglichkeiten des Crowdfunding ein und zeigen die aktuellen Entwicklungen auf. Wir möchten euch mit diesem Online-Seminar ermutigen, diesen Weg zu gehen oder ihn zumindest zu prüfen. Wir geben euch Tipps, Kontakte und Kriterien an die Hand, mit denen Ihr aktuell eine Kampagne initiieren könnt.

Hinweise:

Nur für Teilnehmende am Crowdfunding-Seminar vom 29. April 2020.
Bei Interesse am Thema schreibt uns bitte eine Mail an csc@wetek.de
Wir organisieren dann ein Nachfolge-Seminar.

Diese Werkstatt wird online via Slack angeboten.
Technische Mindestvoraussetzung ist eine einigermaßen gute Internet-Verbindung mit Ton.

Dozent*in:

Wolfgang Barnick
Standortleitung / Programmkonzeption und -gestaltung / Dozent / Berater

Wolfgang Barnick koordiniert seit 2009 das ARTWert-Programm und jetzt das Creative Service Center. Er hat jahrelang Veranstaltungen auf dem Pfefferberg mitkonzipiert, -organisiert, -kommuniziert und -abgerechnet. Als Dozent und Berater für die Kreativwirtschaft liegt sein Fokus bei den Organisationsformen, bei der Vermarktung mit Crowdfunding und anderen Tools, in der Vernetzung sowie bei der Nachhaltigkeit und der sozialen Absicherung.

Derzeit finden alle Angebote online bzw. telefonisch statt!
Teilnahmebedingungen:

Die Veranstaltungen des Programms ARTWert V - Professionalisierung in der Kulturwirtschaft  werden aus Mitteln der Europäischen Union (Europäischer Sozialfonds) und des Landes Berlin unterstützt im Rahmen des Förderinstruments "Qualifizierung in der Kulturwirtschaft (KuWiQ)" sowie von der Stiftung Pfefferwerk kofinanziert.
Ein Teil unserer Beratungsleistungen und Netzwerkarbeit für Frauen wird im Rahmen des Projekts "Beratungen / Netzwerke für Frauen aus der Kreativ- und Kulturwirtschaft" aus Mitteln der Berliner Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung kofinanziert.

Voraussetzungen für die Teilnahme an ARTWert-Seminaren, -Werkstätten & Beratungen:

  • eine professionelle Tätigkeit als Künstler*in
  • ein Wohnsitz in Berlin
  • die fristgerechte Bezahlung der Teilnahmegebühr:
    -  in Höhe von € 40.- für Angehörige der Freien Szene (Bildende Kunst, Darstellende Kunst, Musik, Buch / Literatur);
    -  in Höhe von € 80.- für Kreative aus den Teilbranchen Design, Film, Presse, Rundfunk;
    jeweils für ein Kontingent aus max. 40 Stunden in diesem Projekt (bis 28.02.2022.)
    Wir senden euch nach der Anmeldung eine Rechnung per Mail.
    Eine Erstberatung ist kostenfrei, weitere Beratungsstunden werden auf das Kontigent angerechnet.
  • die ausgefüllte und unterschriebene Anmeldeliste (ErstTeilnahme) an einer ESF-geförderten Maßnahme in Berlin - wir senden sie euch vor der ersten Veranstaltung zu.
  • die Einwilligungserklärung zur Erhebung personenbezogener Angaben - wir senden sie euch vor der ersten Veranstaltung zu.
  • das vollständig ausgefüllte Formular zur Teilnehmer*innenerfassung an einer ESF-geförderten Maßnahme. (Dies ist in den Anmeldevorgang integriert, füllt es bitte einmalig aus.)
  • die Teilnahme an einer Kompetenzfeststellung im Rahmen der (Online-)Seminare, Werkstätten und (Telefon-)Beratungen
  • die Beteiligung an zwei Verbleibserfassungen nach Abschluss der Teilnahme
  • die Erlaubnis zur Verwendung von Bildmaterial - wir senden sie euch vor der ersten Veranstaltung zu, sofern noch nicht erteilt.
  • die Mitarbeit an der beihilferechtlichen Prüfung, ob Ihr eure Leistungen ausschließlich auf regionalen bzw. nationalen Märkten anbietet oder ob Ihr eure Leistungen grenzüberschreitend anbietet (oder beabsichtigt, dies zu tun.)
    Im zweiten Fall brauchen wir von euch die Erklärung, ob und ggf. welche EU-Förderungen oder -Subventionen Ihr in den vergangenen Jahren beantragt oder erhalten habt ("De-minimis Erklärung".) Auch diese Erklärung senden wir euch ggf. zu.

logo sengpg quer

Dieser Beitrag wurde von am veröffentlicht.