Werkstatt

Elternzeit: Die beste Zeit, sich als Kreative*r neu aufzustellen

Termin: 03. 07. 2018 | 09:30 –16:30 Uhr
Veranstaltungsort: Stadtteilzentrum am Teutoburger Platz, Fehrbelliner Str. 92, 10119 Berlin

In der Elternzeit verändert sich viel – Zeitfenster, Prioritäten, Kapazitäten. Mit Kindern denkt mann/frau plötzlich anders. Neues entwickelt sich, Altes wird hinterfragt.

Kreative Freiberufler*innen trifft und betrifft das ganz besonders. Finanzielle Unsicherheit und der Mangel an Planbarkeit, mit denen Ihr euch ohnehin auseinandersetzen müsst, werden in der Elternzeit noch viel größer. Stress und Druck nehmen zu.

Andererseits bietet sich gerade in dieser Situation die Chance, die Weichen neu zu stellen und eingetretene Pfade zu verlassen. Ist das, was ich mache, tatsächlich immer noch das, was ich auch machen will? Welche Perspektiven habe ich eigentlich? Wie realistisch sind die Chancen? Und welche Risiken gibt es?

Unsere Werkstatt bietet Raum, die Karten des Lebens neu zu mischen, sich notwendigen Veränderungen zu stellen und die eigene Zukunft auszuloten. Dabei geht es um die eigenen Bedürfnisse im Kontext des Möglichen ebenso wie die Entwicklung einer tragfähigen Vision auf dem Boden der Tatsachen.

Nur, wer sich seiner eigenen Stärken und Fähigkeiten bewusst ist, ist auch in der Lage, einen realistischen Plan zu entwickeln, der beides, Familie und Karriere, unter einen Hut bringt.

Mit den handlungsorientierten Methoden des Psychodramas werdet Ihr dabei unterstützt, in das Erleben, Handeln und Ausagieren eurer eigenen Themen zu gehen. Dieser Prozess findet nicht nur im Kopf und im Gespräch statt, sondern wird physisch emotional erlebbar gemacht, was gerade für Künstler*innen einen sehr zugänglichen Ansatz darstellt.

Ihr strukturiert eure Ideen, definiert die Inhalte und entwickelt neue Wege und Lösungen. Der Blick von Aussen gewährleistet empathischen Austausch.

In dieser Werkstatt gibt es keine Patenrezepte. Keine vorgefertigten Handlungsempfehlungen. Aber es gibt Raum für handlungsorientierte Reflexion und viel persönlichen Austausch.

Umfang:

1 Tag, 8 Teilnahmestunden

Dozent*in:

Julia Sophie Mink
Schauspielerin / Coach / Dozentin

Seit Absolvenz ihrer Schauspielausbildung 2004 ist sie als freie Schauspielerin für Film und Fernsehen tätig. Nach ihrer 4-jährigen Ausbildung zur Psychodramatikerin mit Schwerpunkt Organisationsentwicklung gibt sie Trainings und Seminare für Gruppen, Organisationen und Einzelpersonen. Sie verbindet Schauspieltechniken von Susan Batson mit den handlungsorientierten Methoden des Psychodramas. Neben Themen aus der Persönlichkeitsenwicklung wie Motivation, Potenzialentwicklung oder Zielorientierung sind Karriereberatung und Businessthemen wie Kulturanalysen, Kreativitätstechniken und kreative Interventionen in ihrem Fokus.

Anmeldung:

ESF-Teilnehmer*innenerfassung
Unsere Angebote werden aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds unterstützt. Daher sind die folgenden Angaben Voraussetzung für eine Teilnahme. Solltet Ihr dieses Formular bereits bei einer früheren Buchung ausgefüllt haben, entfällt dieser Schritt.  
Höchster Schulabschluss:*
Höchster Berufs- oder Studienabschluss:*
Erwerbsstatus unmittelbar vor Eintritt in das ESF-geförderte Projekt:*
1) z.B. Hausfrau/mann, Elternzeit, Pflege von Angehörigen, Krankheit etc.
wenn arbeitslos* Dauer der Arbeitslosigkeit:
wenn arbeitslos* Arbeitslosengeldbezug:
Freiwillige Angaben:  Der/die Teilnehmende ...

Veranstaltungsort:
Lade Karte....
Teilnahmebedingungen:

Die Veranstaltungen des Programms ARTWert - Selbständig in der Kulturwirtschaft (ARTWert IV)  werden aus Mitteln der Europäischen Union (Europäischer Sozialfonds) und des Landes Berlin unterstützt im Rahmen des Förderinstruments "Qualifizierung in der Kulturwirtschaft (KuWiQ)" und von der Stiftung Pfefferwerk kofinanziert. Ein Teil unserer Beratungsleistungen und Netzwerkarbeit wird im Rahmen des Programms zur Stärkung der Fraueninfrastruktur Berlins aus Mitteln der Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung kofinanziert.

Voraussetzungen für die Teilnahme an ARTWert-Seminaren, -Werkstätten & Beratungen sind:

  • eine professionelle Tätigkeit als Künstler*in
  • ein Wohnsitz in Berlin
  • die fristgerechte Bezahlung der Teilnahmegebühr:
    Für ein Kontingent aus max. 40 Stunden (von 12.03.2018 bis 11.03.2020) Teilnahme an Seminaren, Werkstätten, Campus & Beratungen € 30.- für Angehörige der Freien Szene (Bildende Kunst, Darstellende Kunst, Musik, Buch / Literatur) bzw. € 90.- für Kreative aus den Teilbranchen Design, Film, Presse, Rundfunk
  • die ausgefüllte und unterschriebene Anmeldeliste (ErstTeilnahme) an einer ESF-geförderten Maßnahme in Berlin  -  bitte füllt sie am Rechner aus, druckt sie aus,  unterschreibt sie von Hand und bringt sie zur Veranstaltung mit.
  • die Einwilligungserklärung zur Erhebung personenbezogener Angaben - bitte füllt sie am Rechner aus, druckt sie aus,  unterschreibt sie von Hand und bringt sie zur Veranstaltung mit.
  • das vollständig ausgefüllte Formular zur Teilnehmer*innenerfassung an einer ESF-geförderten Maßnahme. (Dies ist in den Anmeldevorgang integriert, füllt es bitte einmalig aus.)
  • die Teilnahme an einer Kompetenzfeststellung im Rahmen der Seminare, Werkstätten und Beratungen
  • die Beteiligung an zwei Verbleibserfassungen nach Abschluss der Teilnahme
  • die Erlaubnis zur Verwendung von Bildmaterial - sofern noch nicht erteilt, druckt sie bitte aus, unterschreibt sie von Hand und bringt sie zur Veranstaltung mit.

logo sengpg quer

Dieser Beitrag wurde von am veröffentlicht.