Werkstatt

Kreative Interventionen in Unternehmen – Neue Arbeitsfelder für Kreative?

Termin: 25. 01. 2019 | 09:30 –16:30 Uhr
Veranstaltungsort: Stadtteilzentrum am Teutoburger Platz, Fehrbelliner Str. 92, 10119 Berlin

»Cross Innovation«, »kreative Intervention«, »Spillover-Effekt« – der Anschub für Innovationen und Umgestaltung in der Wirtschaft durch Kreative bleibt ein aktuelles Thema. Steigender Wettbewerbsdruck, die Notwendigkeit ständiger Veränderung erhöhen die Bereitschaft, Routinen und tradierte Sichtweisen in Frage zu stellen. Unternehmen begreifen sich zudem stärker als »Lernende Organisationen«.

Kann daraus ein neues Arbeitsfeld für Künstler*innen, Kreative entstehen?

Diese Werkstatt untersucht, was passiert, wenn Menschen, Praktiken oder Produkte aus der Welt der Kunst, Musik, Tanz… Eingang in Organisationen finden.

> Schwappen tatsächlich innovative Impulse über in die Produkt-, Organisations- oder Personalentwicklung (Spillover)?

> Um welche drängenden Fragen von Unternehmen geht es ganz konkret?

> Welche (neuen) Kompetenzen brauchen Künstler*innen für solche interdisziplinären Verknüpfungen?

> Nationale und internationale Referenzbeispiele geben euch Impulse, so dass wir erste eigene Projektideen entwickeln können.

Wir erwarten eine spannende Diskussion, ob eine Annäherung zwischen Kunst und Wirtschaft über die bekannten Modelle hinaus möglich ist.

Umfang: 1 Tag, 8 Teilnahmestunden

Dozent*in:

Kerstin A. Dorscht
Dozentin

Als Master of Arts begleitet sie seit fast 20 Jahren Kultur- und Bildungsinstitutionen, aber auch Einzelunternehmer*innen aus der Kultur- und Kreativwirtschaft bei Fragen der Positionierung, Marken- und Netzwerkbildung. Aus ihren Referenzen: Staatliche Musikhochschule Trossingen, Opernstiftung Berlin, New York Philharmonic, Deutsches Theater Berlin, Stiftung Paretz, Deutscher Bibliotheksverband, Bundesministerium für Arbeit und Soziales

Anmeldung:

ESF-Teilnehmer*innenerfassung
Unsere Angebote werden aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds unterstützt. Daher sind die folgenden Angaben Voraussetzung für eine Teilnahme. Solltet Ihr dieses Formular bereits bei einer früheren Buchung ausgefüllt haben, entfällt dieser Schritt.  
Höchster Schulabschluss:*
Höchster Berufs- oder Studienabschluss:*
Erwerbsstatus unmittelbar vor Eintritt in das ESF-geförderte Projekt:*
1) z.B. Hausfrau/mann, Elternzeit, Pflege von Angehörigen, Krankheit etc.
wenn arbeitslos* Dauer der Arbeitslosigkeit:
wenn arbeitslos* Arbeitslosengeldbezug:
Freiwillige Angaben:  Der/die Teilnehmende ...

Veranstaltungsort:
Lade Karte ...
Teilnahmebedingungen:

Die Veranstaltungen des Programms ARTWert - Selbständig in der Kulturwirtschaft (ARTWert IV)  werden aus Mitteln der Europäischen Union (Europäischer Sozialfonds) und des Landes Berlin unterstützt im Rahmen des Förderinstruments "Qualifizierung in der Kulturwirtschaft (KuWiQ)" und von der Stiftung Pfefferwerk kofinanziert. Ein Teil unserer Beratungsleistungen und Netzwerkarbeit wird im Rahmen des Programms zur Stärkung der Fraueninfrastruktur Berlins aus Mitteln der Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung kofinanziert.

Voraussetzungen für die Teilnahme an ARTWert-Seminaren, -Werkstätten & Beratungen:

  • eine professionelle Tätigkeit als Künstler*in
  • ein Wohnsitz in Berlin
  • die fristgerechte Bezahlung der Teilnahmegebühr:
    Für ein Kontingent aus max. 40 Stunden (von 12.03.2018 bis 11.03.2020) Teilnahme an Seminaren, Werkstätten, Campus & Beratungen € 30.- für Angehörige der Freien Szene (Bildende Kunst, Darstellende Kunst, Musik, Buch / Literatur) bzw. € 90.- für Kreative aus den Teilbranchen Design, Film, Presse, Rundfunk
  • die ausgefüllte und unterschriebene Anmeldeliste (ErstTeilnahme) an einer ESF-geförderten Maßnahme in Berlin  -  bitte füllt sie am Rechner aus, druckt sie aus,  unterschreibt sie von Hand und bringt sie zur Veranstaltung mit.
  • die Einwilligungserklärung zur Erhebung personenbezogener Angaben - bitte füllt sie am Rechner aus, druckt sie aus,  unterschreibt sie von Hand und bringt sie zur Veranstaltung mit.
  • das vollständig ausgefüllte Formular zur Teilnehmer*innenerfassung an einer ESF-geförderten Maßnahme. (Dies ist in den Anmeldevorgang integriert, füllt es bitte einmalig aus.)
  • die Teilnahme an einer Kompetenzfeststellung im Rahmen der Seminare, Werkstätten und Beratungen
  • die Beteiligung an zwei Verbleibserfassungen nach Abschluss der Teilnahme
  • die Erlaubnis zur Verwendung von Bildmaterial - sofern noch nicht erteilt, druckt sie bitte aus, unterschreibt sie von Hand und bringt sie zur Veranstaltung mit.

logo sengpg quer

Dieser Beitrag wurde von am veröffentlicht.