Fortbildung

Methodik und Didaktik in der Kunst- und Kulturvermittlung

Termin: 21. 07. 2014 – 30. 01. 2015 | 09:30 –16:00 Uhr
Veranstaltungsort: Weinmeisterhaus, Weinmeisterstraße 15, 10178 Berlin

Ergänzende Hinweise: 2 Präsenztage pro Monat

In dieser Fortbildung geht sowohl um eine theoretische Auseinandersetzung mit fachrelevanten Themen als auch um die exemplarische Vermittlung methodisch-didaktischer Anregungen.
Anhand von kreativen Übungen und Workshops sowie der Vorstellung oder des Besuchs von modellhaften Projekten wird ein praktischer Einblick in potenzielle Handlungsfelder gegeben: Medienarbeit (Film, Video, Fotografie, Web. 2.0), Museumsarbeit, vermittelnde Tätigkeiten mit Musik, Theater, Tanz und Bildender Kunst.

Inhalte und Termine
Modul 1 / 18.-20.6.2014
Einführung + Neue Handlungsfelder für Kreative
Theorie
–          Ziele und Inhalte der Weiterbildung
–          Präsentation und Ressourcenanalyse der Teilnehmenden
–          Handlungsfelder Kultureller Bildung für die altersunabhängige Qualifizierung von Institutionen und Menschen
–          Marktanalyseverfahren und Kundendefinitionsverfahren
Dozent_innen: Stefan Peter (Projektleiter BITS 21), Anett Wölbing (Projektkoordinatorin WeTeK Berlin gGmbH)
Methodisch-didaktische Anregung: Tanz
Workshop
Dozentin: An Boekman (TanzZeit)

Modul 2 / 10.-11.7.2014
Methodisch-didaktische Anregungen: Musik
Workshop: Klangkunst in Kitas
Dozent: Stefan Roigk
Integrative Musikangebote
Dozent: Alfred Mehnert (populare e.V.)

Modul 3 / 28.-29.8.2014
Methodisch-didaktische Anregungen: Bildende Kunst
Arbeit mit Ausgegrenzten – Justizvollzugsanstalt Lichtenberg
Dozent: Michael Keppler
Workshop: Senior Street Art
Dozentin: Stephanie Hannah

Modul 4 / 18.-19.9.2014
Methodisch-didaktische Anregungen: Museumsarbeit
–          Künstler_innen im Museum als Agenten kultureller Vermittlung
Dozenten: Christoph Balzar, Murat Akan
 
Modul 5 / 16.-17.10.2014
Recht und Finanzierung
Rechtliche Rahmenbedingungen für den kreativen Umgang mit Kunden
–          BGB, Vertragsrecht, Urheberrecht, SGB, Angebotsentwicklung
Finanzierung im Bereich der Kulturellen Bildung
Dozent_innen: Sebastian Zukunft (Rechtsanwalt), Anett Wölbing, N.N.
 
Modul 6 / 6.- 7.11.2014
Methodisch-didaktische Anregungen: Schauspiel
Workshop: Theaterpädagogik / Improvisationstheater
Dozent: Hardy Kistner (Theaterschule Rixdorf)
Methodisch-didaktische Anregungen: Design
Design macht Schule
Dozent_innen: N.N. – AGD (Allianz deutscher Designer e.V.)

Modul 7 / 4.-5.12.2014
Methodisch-didaktische Anregungen: Medien
–          Möglichkeiten des Web 2.0
Dozent: Julian Kulasza (Medienpädagoge mezen)
Methodisch-didaktische Anregung: Literatur und Buchdruck
–          Storytelling und kreatives Schreiben mit Kindern
–          Drucktechniken und Bildgestaltung
–          Buchbinden
–          Fördermöglichkeiten im Bereich der Bildenden Kunst
Dozentin: Gudrun Ingratubun (Buchwerkstatt)

Modul 8 / 8.-9.01.2015
Projektmanagement
–          Kleines ABC des Projektmanagement
–          Einführung in unterstützende Software
–          Evaluation und Dokumentation von Qualifizierungsprozessen
–          Zeitmanagement
Dozent_innen: Susanne Gross
                     Janka Hegemeister

Projektphase (40 Stunden)
–          Entwicklung und Darstellung einer marktrelevanten Projektidee
–          Beratung (in Kleingruppen)
–          Ergebnisdarstellung
 
Projektpräsentation / 29.-30.1.2015
–          Abgabe/Präsentation
–          Zertifikatsverleihung

Lehr- und Lernmethoden sind:
Vortrag, Gruppenarbeit, praktische Übungen, experimentelle Gestaltungen in der Arbeit mit künstlerischen Medien wie Musik, Tanz, Theater und neue audiovisuelle Medien, Selbststudium, Beratung und Hospitation.
Während der Fortbildung sind kostenfreie Einzelberatungen möglich.

Abschluss: Die Qualifizierung wird mit einer inhaltlichen Darstellung und dem geleisteten Umfang zertifiziert. Eine Anerkennung bei der Senatsverwaltung für Bildung wird angestrebt.

Anmeldebedingungen: ESF-Unterlagen einschl. Einkommensnachweis, Fragebogen mit Kurzvita, Tätigkeiten und Motivation für die Fortbildung

Die Finanzierung erfolgt aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds. Es wird ein Eigenanteil von den Teilnehmenden in Höhe von € 280.- für die gesamte Fortbildung erhoben. (Dies entspricht einem Eigenanteil von € 35.- pro Modul.) Ermäßigungen und Ratenzahlungen sind nach Absprache möglich. Voraussetzung der Teilnahme ist, neben einer professionellen künstlerischen Tätigkeit sowie der verbindlichen Anmeldung, der erste Wohnsitz in Berlin sowie der rechtzeitige Eingang der vollständigen Teilnehmerunterlagen sowie eines aktuellen Einkommensnachweises und des Eigenanteils. Eine Buchung nur von einzelnen Modulen dieser Fortbildung ist nicht möglich.

Weitere Informationen zur Anmeldung erhalten Sie auf unseren Hinweisen zur Anmeldung.