Seminar

Virtuelle Werkstatt für kuratorische Experimente

Termin: 10. 09. 2020 – 11. 09. 2020 | 09:00 –16:00 Uhr
Veranstaltungsort: Creative Service Center der WeTeK Berlin gGmbH, Fehrbelliner Str. 92, 10119 Berlin
Kurator*in zu sein meint so viel wie Fürsorge für etwas zu tragen, sich um etwas zu kümmern und vielleicht auch für etwas einzustehen. Dieses Etwas kann eine künstlerische, kulturelle oder politische Sammlung sein, auch ein Archiv, aber immer etwas, das eine Öffentlichkeit sucht.
Denn Kuratieren ist auch Publizieren, meistens in Form von Ausstellungen. Es braucht einen Ort für Präsentationen, Ressourcen und ein Publikum. Der Einstieg in eine kuratorische Praxis ist deswegen oft schwierig.
In diesem Seminar lernt Ihr einen virtuellen Raum für kuratorische Studien kennen, errichtet in der 3D-Umgebung der www.kunstmatrix.de. In simulierten white cubes wie Galerien, Lagerhallen oder Messeständen können dort Ausstellungen konzipiert und präsentiert werden. Zu Übungszwecken werden künstlerische, kulturelle, politische und auch sensible Sammlungen zur Verfügung gestellt, die es auf kreative und einfühlsame Weise zu zeigen gilt.
Das Ziel dieses Seminars ist die Entwicklung eines Gespürs für Raum, Hängung, Dramaturgie, Auswahl, Größe, Format, Brüche, Setzungen, Auslassungen etc. Es schließt mit der Präsentation einer virtuellen Ausstellung ab, die auch eigene künstlerische Arbeiten beinhalten kann.
 

Dauer:2 Tage, 16 Teilnahmestunden

Verwendete Software:
Firefox (free), CANVA (free) / Photoshop

Weiterführende Links zu bereitgestellten Sammlungen:
1. Die Sammlung der Stiftung Preußischer Kulturbesitz:
www.smb.museum/museen-einrichtungen/sammlungen 
2. The Immigration Detention Archive: 
künstlerische Arbeiten von Menschen aus britischen Abschiebelagern: 
3. The Public Domain Review: 
4. Die Sammlung des British Museum:
5. Eine eigene/sonstige Sammlung von Bildwerken
 

Hinweise:

  • Es ist möglich, dass wir dieses Seminar als Kombi-Angebot durchführen – einerseits als Präsenzseminar im Creative Service Center (gemäß unseres Hygienekonzeptes ist die Teilnehmer*Innenanzahl hier begrenzt und der vorgeschriebene Mindestabstand gewährleistet). Bei Bedarf wird es ggfs zusätzliche Plätze für eine Online-Teilnahme geben. Sollte sich die Situation hinsichtlich des Infektionsschutzes ändern, behalten wir uns eine komplette Verlegung in den virtuellen Raum vor. Wir informieren dazu rechtzeitig. Bei Fragen dazu könnt ihr uns gerne per Mail oder telefonisch kontaktieren.
  • Für eine Online-Teilnahme wäre eine stabile Internetverbindung notwendig sowie idealerweise eine Kamera und Headset für Bild und besseren Ton.

Dozent*in:

Christoph Balzar
Kurator / Dozent

Christoph Balzar ist PhD Cand. in Art History am Kunsthistorischen Institut der Rheinischen Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn, M.A. Kunst im Kontext, Dipl. Kommunikationsdesigner sowie ADOBE Certified Instructor. Er arbeitet als Künstler, Kurator, Mediator und Dozent. Das Ziel seiner künstlerisch-wissenschaftlichen Praxis ist die Schaffung von Dialogen in Form gemeinsamer Ausstellungen, Forschungskooperativen oder transdisziplinärer Projekte.

Anmeldung:

Buchungen sind für diese Veranstaltung geschlossen.

Veranstaltungsort:
Lade Karte ...
Teilnahmebedingungen:

Die Veranstaltungen des Programms ARTWert V - Professionalisierung in der Kulturwirtschaft  werden aus Mitteln der Europäischen Union (Europäischer Sozialfonds) und des Landes Berlin unterstützt im Rahmen des Förderinstruments "Qualifizierung in der Kulturwirtschaft (KuWiQ)" sowie von der Stiftung Pfefferwerk kofinanziert.
Unsere Beratungsleistungen und Netzwerkarbeit speziell für Frauen wird im Rahmen des Projekts "Beratungen / Netzwerke für Frauen aus der Kreativ- und Kulturwirtschaft" aus Mitteln der Berliner Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung kofinanziert.

Voraussetzungen für die Teilnahme an ARTWert-Seminaren, -Werkstätten & Beratungen:

  • eine professionelle Tätigkeit als Künstler*in
  • ein Wohnsitz in Berlin
  • die fristgerechte Bezahlung der Teilnahmegebühr in Höhe von € 40.-. Wir senden euch nach der Anmeldung eine Rechnung per Mail. Eine Erstberatung ist kostenfrei.
    Die € 40.- umfassen ein Kontingent für den Zeitraum bis max. 28.02.2022:
    - von max. 40 Stunden/5 Tage für Angehörige der Freien Szene (Bildende Kunst, Darstellende Kunst, Musik, Buch / Literatur);
    -  von max. 20 Stunden/2,5 Tage für Kreative aus den Teilbranchen Design, Film, Presse, Rundfunk.
  • die ausgefüllte und unterschriebene Anmeldeliste (ErstTeilnahme) an einer ESF-geförderten Maßnahme in Berlin - wir senden sie euch vor der ersten Veranstaltung zu.
  • die Einwilligungserklärung zur Erhebung personenbezogener Angaben - wir senden sie euch vor der ersten Veranstaltung zu.
  • das vollständig ausgefüllte Formular zur Teilnehmer*innenerfassung an einer ESF-geförderten Maßnahme. (Dies ist in den Anmeldevorgang integriert, füllt es bitte einmalig aus.)
  • die Teilnahme an einer Kompetenzfeststellung im Rahmen der (Online-)Seminare, Werkstätten und (Telefon-)Beratungen
  • die Beteiligung an zwei Verbleibserfassungen nach Abschluss der Teilnahme
  • die Erlaubnis zur Verwendung von Bildmaterial - wir senden sie euch vor der ersten Veranstaltung zu, sofern noch nicht erteilt.

logo sengpg quer

Dieser Beitrag wurde von am veröffentlicht.