Campus

Mapping Berlin – Strukturen, Orte und Ressourcen für Kreative

Termin: 21. 02. 2017 – 24. 02. 2017 | 09:30 –16:30 Uhr
Veranstaltungsort: Weinmeisterhaus, Weinmeisterstraße 15, 10178 Berlin

Lernt spannende Projekte und Ideen an neuen Orten kennen, die euch weiterbringen. Wir geben Denkanstöße, die ihr nutzen könnt, um eure  Ziele besser zu erreichen. Stärkende Strukturen, neue Ressourcen – ihr wollt im Team oder als Solo-Selbständige die nächsten Schritte gehen?

An vielen kreativen Orten in Berlin sind Ideen schon umgesetzt worden. Wir stellen gute Praxisbeispiele vor, zeigen, wie und wo ihr euch beteiligen könnt und Anknüpfungspunkte für Kooperationen und Geschäftsideen findet.

Mit dem Campus starten wir eine neue Reihe als Learning Journey für Kunst-und Kulturschaffende und besuchen vier spannende Orte mit je einem thematischen Schwerpunkt zu zentralen Fragen kreativer Selbständigkeit: Räume, Organisationsformen, digitale Produktion und Vertriebswege. Es gibt Inputs, Austausch und Workshops.

Modul 1: Räume für Inspiration
Dienstag,  21. Februar  2017, 09.30 – 16.30 Uhr

Erster Ort ist das Schillerpalais, das vom top e.V., Verein für die Förderung kultureller Praxis, betrieben wird. Die Künstler*innen, Forscher*innen und Aktivist*innen beschäftigen sich mit individuellen Fragestellungen, mit projektraumbezogener kuratorischer Praxis und internationalen Kooperationen. Es gibt Projekträume und Co-Working.

  • Ihr bekommt einen Praxiseinblick und eure eigene Standortbestimmung zu den Themen: Wie kann ich mich als Kreativer im Verein organisieren, wie kann ich Räume gemeinsam nutzen für neue Formate, was bringen internationale Strategien?
  • Ihr entwickelt dazu im Workshop eigene Ideen für Räume und Formate.

Ort: top Schillerpalais
Schillerpromenade 4
12049 Berlin Neukölln
http://www.top-ev.de/

Dozentin: Kim Dotty Hachmann (& Team)
Studium Visuelle Kommunikation und freien Kunst mit Schwerpunkt Neue Medien, u.a. Lehrbeauftragte, internationale Projekte, Mitglied der Künstler*innen gruppe microwesten und top e.V.

Modul 2: Kooperative Plattformen
Mittwoch,  22. Februar  2017, 09.30 – 16.30 Uhr

Zweiter Ort ist der SUPERMARKT, Veranstaltungsraum und  Plattform für digitale Kultur, kollaborative Ökonomie & neue Arbeitsformen.

Platform Coops sind Gründungsformen für Kreative, neue Formen von digitalen Genossenschaften, die alle Mitglieder zu Teilhabenden und Gestaltenden der gemeinsamen Arbeit machen. Die „Steuerzentrale“ ist eine digitale Plattform, über die auch gemeinsame Entscheidungen getroffen, Budgets geplant und Aufträge bearbeitet werden können.

Mitnehmen könnt ihr

  • aktuelle Infos zu Gründungsmodell, Organisationsformen und die Vor-und Nachteile dieser Form des Zusammenschlusses zwischen Selbständigen und Beteiligungen
  • Berichte aus der Praxis von Coop-Gründer*innen
  • das eigene Design einer passenden Organisation in einem Rapid Prototyping – Workshop

Ort: SUPERMARKT
Mehringplatz 9
D-10969 Berlin Kreuzberg
http://www.supermarkt-berlin.net/de

Dozentin: Ela Kagel
Gründerin und Managing Director des SUPERMARKT Kreativbüros, studierte Kulturplanerin, hat in den vergangenen 20 Jahren an zahlreichen kreativen Plattformen und Projekten federführend mitgearbeitet. Ela Kagel ist erfahren im Aufbau von Communities und kennt die Hochs und Tief der freien kreativen Arbeit aus eigener Erfahrung. In ihren Workshops geht es vor allem darum, sich aus der Deckung hervorzuwagen und gemeinsam mit anderen das eigene kreative Potenzial zu entfalten.

Modul 3: Digitaler Vertrieb und Marketing
Donnerstag,  23. Februar  2017, 09.30 – 16.30 Uhr

Der dritte Ort ist ein virtueller: Wie kann ich meine Produkte und Ideen online vermarkten? Welche Kanäle eignen sich wie am besten? Was muss ich rechtlich beachten?

Wieviel Zeit und Energie braucht es tatsächlich, durch Facebook, Instagram, Pinterest, DaWanda oder auf einer Online-Galerie erfolgreich auf dem digitalen Markt zu sein? Wir loten mit euch Möglichkeiten und Grenzen dieser Strategie auf. Ihr erhaltet Anregungen, wie ihr euch am Markt platzieren könnt.

Raban von Buttlar gibt euch anschließend Tipps zu den relevanten Fragen im Bereich Urheberrecht, Vertrags- und Gesellschaftsrecht.

Ort: mezen – Medienkompetenzzentrum Pankow
Erich-Weinert-Straße 145, Aufgang F
10409 Berlin Prenzlauer Berg

Dozent*innen: Nikola Gazzo, Wolfgang Barnick, Rechtsanwalt Raban von Buttlar, N.N.

Modul 4: Produktion
Freitag,  24. Februar  2017, 09.30 – 16.30 Uhr

Vierter Ort ist das Fab Lab Berlin, eine offene Entwicklungswerkstatt und zugleich ein Treffpunkt von Kreativen, die neue Produktionswege nutzen. Hier gibt es High-Tech Werkzeuge wie 3D Drucker, Lasercutter, CNC Fräsen, Mikrocontroller, CAD Software, aber auch Handwerkzeug, Holzbearbeitungsmaschinen und  andere Tools für die kreative Produktion.

Ihr lernt hier digitale Produktionsformen kennen und führt erste Anwendungen an einem der Geräte aus.

Ihr wollt das neu gewonnene Campus-Wissen in eigene Projektideen umsetzen?  Am Nachmittag  arbeiten wir in einer Transferwerkstatt in interdisziplinären Teams gemeinsam an euren Projektideen und unterstützen euch bei den Konzepten und weiteren Schritten.

Dafür nutzen wir am Nachmittag das Weinmeisterhaus mit seinen offenen Werkstätten, in denen umfangreiche Projekte als Jugendkulturhaus Mitte angeboten werden.

Orte:
Fab Lab Berlin
Open Innovation Space
Prenzlauer Allee 242
10405 Berlin Prenzlauer Berg
https://fablab.berlin/de/

Weinmeisterhaus
Weinmeisterstr. 15
10178 Berlin Mitte

Start

Dozent*innen: Mitarbeiter*innen des Fab Lab Berlin, Monika Obenhuber und das Team des Creative Service Center der WeTeK Berlin gGmbH

4 Tage, 32 Teilnahmestunden

Eigenbeitrag für den Campus: € 70.- / ermäßigt € 20.-
Ihr könnt entweder nur an den ersten beiden Tagen teilnehmen oder an allen vier Tagen.

Anmeldung:

Buchungen sind für diese Veranstaltung geschlossen.

Veranstaltungsort:
Lade Karte ...
Teilnahmebedingungen:

Die Veranstaltungen des Programms ARTWert im Creative Service Center werden aus Mitteln der Europäischen Union (Europäischer Sozialfonds) und des Landes Berlin unterstützt und von der Stiftung Pfefferwerk kofinanziert. Ein Teil unserer Beratungsleistungen und Netzwerkarbeit wird im Rahmen des Programms zur Stärkung der Fraueninfrastruktur Berlins aus Mitteln der Senatsverwaltung für Arbeit, Integration und Frauen finanziert.

Voraussetzungen für die Teilnahme an ARTWert-Seminaren, -Werkstätten & -Beratungen:

  • eine professionelle Tätigkeit als Künstler*in
  • ein Wohnsitz in Berlin
  • die fristgerechte Bezahlung der Teilnahmegebühr für ein Kontingent aus 40 Stunden für Seminare, Werkstätten und Beratung:
    € 20.- für Angehörige der Freien Szene (Bildende- u. Darstellende Kunst, Musik, Literatur)
    € 70.- für Kreative aus den Teilbranchen Design, Film, Presse, Rundfunk
  • die Einwilligungserklärung zur Erhebung personenbezogener Angaben (Das pdf-Formular bitte ausfüllen, ausdrucken und unterschrieben auf dem Postweg zurückschicken oder abgeben.)
  • die Teilnahme an einer Kompetenzfeststellung im Rahmen der Seminare und Werkstätten
  • die Beteiligung an der Verbleibserfassung nach Abschluss der Teilnahme
  • die Erlaubnis zur Verwendung von Bildmaterial im Rahmen der Projektdokumentation und Öffentlichkeitsarbeit


Dieser Beitrag wurde von am veröffentlicht.