Seminar

Mehr Aufmerksamkeit mit animierten Geschichten – vom Konzept bis zum fertigen Film

Termin: 12. 10. 2022 – 13. 10. 2022 | 09:00 –16:00 Uhr
Veranstaltungsort: Creative Service Center der WeTeK Berlin gGmbH, Fehrbelliner Str. 92, 10119 Berlin

Durch Animation visualisierte Geschichten sind in der digitalen Welt allgegenwärtig. Fernab von animierten Kinofilmen und Streaming-Serien widmet sich das Seminar dem Bereich der alltäglichen Anwendungen in Form von persönlichen Artist-Statements, Funding-Präsentationen, Erklärfilmen bis hin zu animierten Social-Media-Beiträgen.


Der gemeinsame Nenner dieser unterschiedlichen Anwendungen ist, ein persönliches oder projektorientiertes Anliegen unterhaltsam, und damit wirksam durch Animation zu vermitteln. Auf konzeptueller Ebene wird eine Idee zu einem Konzept ausgearbeitet und die Möglichkeiten durch Animation zu erzählen werden erkundet. Danach erfolgt die Sprachaufnahme, die das zeitliche Gerüst für die Animation bildet und es entstehen erste digitale Konzept-Zeichnungen (Storyboard) die im Videoschnitt zu einem Konzeptfilm zusammengefügt werden.


Nach und nach werden dann die Konzept-Zeichnungen durch finale Zeichnungen und Animationen ersetzt und am Ende steht ein fertiger Film, der z.B. auf Webseiten und in den sozialen Medien veröffentlicht werden kann.


Alle Arbeitsschritte werden mit Open-Source-Software bestritten. Zur Erstellung der Zeichnungen benutzen wir „KRITA“, für den Zusammenschnitt und weitere Animationen kommt „Shotcut“ zum Einsatz, eventuelle Audiobearbeitungen werden mit „Audacity“ getätigt.


Ziel des Seminars ist es, möglichst niedrigschwellig mit einfachsten Mitteln alle Schritte kennenzulernen um ein animiertes Projekt auf die Beine zu stellen. Das stellt dann einen sehr guten Ausgangspunkt für weitere, umfangreichere Animationsprojekte dar und soll die Tür öffnen, sich selbstständig weiter und tiefer mit den Möglichkeiten des animierten Erzählens auseinanderzusetzen.


Themen:

  • Kennenlernen von verschiedenen Animationstechniken
  • Prinzipien der Animation (Analyse und Übungen)
  • Erste Schritte mit den Softwares KRITA und Shotcut sowie Audacity
  • FrameByFrame Animation und Keyframe Animation
  • Zusammenführen von Animation, Bild und Ton
  • Exportieren in Social-Media-taugliche Formaten
  • Aktuelle Animationssoftwares im Vergleich

Zielgruppe:

Künstler*innen und Kreativschaffende mit Interesse an Animation.

Erforderliche Vorkenntnisse:

Der Umgang mit dem Computer sollte Dir keine Probleme bereiten und Du hast allgemein Spaß am Gestalten oder Zeichnen. Im Idealfall hast Du bereits schon Grafiken und Zeichnungen am Computer erstellt und auch schon mit Programmen wie Photoshop oder ähnlichem gearbeitet. Aber auch ohne entsprechende Vorkenntnisse ist eine Teilnahme möglich.

Technische Voraussetzungen:

  • Durchschnittlicher PC /Laptop oder Mac(Book) mit halbwegs aktuellem Betriebssystem
  • Software KRITA in aktueller Version 5 (www.krita.org)
    Software Shotcut in aktueller Version (shotcut.org)
  • Im Idealfall: einfaches Grafiktablett (z.B. Wacom Bamboo, Huion oder ähnlich)
    Im Präsenzseminar kann ein Grafiktablett gestellt werden, sprecht uns an und wir helfen aus. Zur Not kann auch mit der Maus gestalterisch improvisiert werden.

Umfang: 2 Tage , 16 Teilnahmestunden

Hinweise:

  • Dieses Seminar wird nach Möglichkeit vor Ort, bei verschärfter Pandemielage online über BigBlueButton angeboten.
  • Für eine Präsenz vor Ort bringt bitte eine Maske mit und tragt sie bitte zumindest im Haus. Schön wäre, wenn Ihr euch im Vorfeld testet, um eine größere Sicherheit für euch und alle anderen zu gewährleisten.

Dozent*in:

Markus Wende
Animator / Illustrator / Comiczeichner / Dozent

Markus Wende hat an der HFF Konrad Wolf als Diplom-Animator abgeschlossen. Er arbeitet und unterrichtet seit mehr als 20 Jahren im Bereich der Animation und hat neben persönlichen Kurzfilmen viele künstlerisch-kommerzielle Projekte für Film, Fernsehen und Onlinemedien umgesetzt. Er organisiert seit 2001 den Berliner Tricktisch-Treff für Animationskünstler*innen und ist Initiator der FrameRage-Animations-Challenge.
In seiner Lehre verbindet er die technischen Aspekte zur Animationserstellung mit Kreativitätstechniken, dramaturgischen Strategien, ästhetischen Auseinandersetzungen bis hin zu persönlichen künstlerischen Reflexionen und betrachtet das Schaffen von Animation als ganzheitliche Kunst.

Anmeldung:

ESF-Teilnehmer*innenerfassung
Unsere Angebote werden aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds unterstützt. Daher sind die folgenden Angaben Voraussetzung für eine Teilnahme. Solltet Ihr dieses Formular bereits bei einer früheren Buchung ausgefüllt haben, entfällt dieser Schritt.  
Geschlecht:*  
Höchster Schulabschluss:*
Höchster Berufs- oder Studienabschluss:*
Erwerbsstatus unmittelbar vor Eintritt in das ESF-geförderte Projekt:*
1) z.B. Hausfrau/mann, Elternzeit, Pflege von Angehörigen, Krankheit etc.
wenn arbeitslos* Dauer der Arbeitslosigkeit:
wenn arbeitslos* Arbeitslosengeldbezug:
Freiwillige Angaben:  Der/die Teilnehmende ...

Veranstaltungsort:
Lade Karte ...
Teilnahmebedingungen:

Die Veranstaltungen des Programms ARTWert VI – Besser aufgestellt in der Kulturwirtschaft  werden aus Mitteln der Europäischen Union (Europäischer Sozialfonds) und des Landes Berlin unterstützt im Rahmen des Förderinstruments „Qualifizierung in der Kulturwirtschaft (KuWiQ)“ sowie von der Stiftung Pfefferwerk kofinanziert.
Unsere Beratungsleistungen und Netzwerkarbeit speziell für Frauen wird im Rahmen des Projekts „Beratungen / Netzwerke für Frauen aus der Kreativ- und Kulturwirtschaft“ kofinanziert aus Mitteln der Berliner Senatsverwaltung für Wissenschaft, Gesundheit, Pflege und Gleichstellung, Abteilung Frauen und Gleichstellung.

Voraussetzungen für die Teilnahme an ARTWert-Seminaren, -Werkstätten & Beratungen:

  • eine professionelle Tätigkeit als Künstler*in
  • ein Wohnsitz in Berlin
  • die fristgerechte Bezahlung der Teilnahmegebühr in Höhe von € 40.-. Wir senden euch nach der Anmeldung eine Rechnung per Mail. Eine Erstberatung ist kostenfrei.
    Die € 40.- umfassen ein Kontingent für den Zeitraum 16.02.2022 bis max. 30.06.2023:
    – von max. 40 Stunden/5 Tage für Angehörige der Freien Szene (Bildende Kunst, Darstellende Kunst, Musik, Buch / Literatur);
    –  von max. 20 Stunden/2,5 Tage für Kreative aus den Teilbranchen Design, Film, Presse, Rundfunk.
  • die Einwilligungserklärung der Teilnehmenden dient zugleich der Anmeldung zur Teilnahme an einer ESF-geförderten Maßnahme in Berlin und als Einwilligung zur Erhebung personenbezogener Angaben – wir benötigen den Teil C unterschrieben zurück, den wir euch auch vor der ersten Veranstaltung zusenden. Der Hintergrund wird in den Hinweisen für Teilnehmende erklärt.
  • das vollständig ausgefüllte Formular zur Teilnehmer*innenerfassung an einer ESF-geförderten Maßnahme. (Dies ist in den Anmeldevorgang integriert, füllt es bitte einmalig aus.)
  • die Teilnahme an einer Kompetenzfeststellung im Rahmen der (Online-)Seminare, Werkstätten und (Telefon-/Online-)Beratungen
  • die Beteiligung an zwei Verbleibserfassungen nach Abschluss der Teilnahme

         logo sengpg quer

Dieser Beitrag wurde von am veröffentlicht.