Forum

TTIP, CETA & Co – Ist Kultur frei (ver-)handelbar?

Termin: 10. 02. 2016 | 20:00 –22:00 Uhr
Veranstaltungsort: literaturHausBerlin, Fasanenstr. 23, 10719 Berlin

Was steckt hinter Begriffen wie TTIP und CETA? Und was bedeuten sie für
die Kultur? Seit Jahren verhandelt die Europäische Union mit den USA und
Kanada über Freihandelsabkommen, deren Inhalte überwiegend im
Verborgenen liegen. Es wird viel spekuliert – darüber, was verhandelt
wird und darüber, wie sich die voraussichtlichen Abkommen auswirken
werden, auf Wirtschaftsgüter und -beziehungen, auf gesellschaftliche
Ideale, kulturelle Errungenschaften oder individuelle Freiheiten.

Wir möchten informieren, aufklären und diskutieren, was die
Freihandelsabkommen für die Kultur in unserem Land bedeuten, u.a. mit:.

  • Gabriele Schulz (Stellvertretende Geschäftsführerin Kulturrat)
  • Gosia Binczyk (Beraterin für Handelsfragen bei der Vertretung der Europäischen Kommission in Deutschland)
  • Anja Krüger (taz, Wirtschaftsredakteurin)

Moderation:
Nikola Gazzo, Creative Service Center der WeTeK Berlin gGmbH

Veranstaltung in Kooperation mit den Berliner BücherFrauen

Eintritt: 5.- / erm. 2,50 Euro (BücherFrauen frei)

Hier geht’s zum Anmeldeformular!

Wir weisen darauf hin, dass wir die Veranstaltung ggf. fotografisch dokumentieren und eine Auswahl von Fotos veröffentlichen werden.

Ein Teil unserer Beratungsleistungen und unserer Netzwerkarbeit wurde speziell für Berufsanfängerinnen, Alleinerziehende, Berufsrückkehrerinnen und Soloselbständige konzipiert und wird im Rahmen des Programms zur Stärkung der Fraueninfrastruktur Berlins aus Mitteln der Senatsverwaltung für Gesundheit, Pflege und Gleichstellung kofinanziert.

Bildergebnis für logo senatsverwaltung gesundheit, pflege

Dieser Beitrag wurde von am veröffentlicht.