Campus

ARTWert SommerCampus 2013: eCommerce

Termin: 25. 07. 2013 – 02. 08. 2014 | 09:30 –16:30 Uhr
Veranstaltungsort: WeTeK Seminarzentrum Pfefferberg, Christinenstraße 18/19, 10119 Berlin

Der ARTWert SommerCampus 2013 beleuchtet die verschiedenen Varianten des Vertriebs von künstlerisch-kreativen Produkten im Web: von Plattformen wie Etsy und DaWanda über eigene Shops als Freeware bis hin zu individuell programmierten Lösungen. Im Mittelpunkt stehen dabei die konzeptionellen Fragen des eCommerce, aber natürlich erörtern wir auch die finanziellen, technischen, rechtlichen und vor allem Marketing-Aspekte in verschiedenen Modulen.

Ziel des ARTWert SommerCampus 2013 ist es, allen die bereits dabei sind, planen oder überlegen, ihre kreativen Produkte (auch) mittels Online-Shops zu vermarkten, Grundlagen zu vermitteln, Impulse zu geben, und gemeinsam Kriterien für die beste Entscheidung zu entwickeln. Und wie immer werdet Ihr eine Menge Leute aus verschiedenen Branchen treffen, mit denen Ihr auf diesem Weg weiterkommen werdet.

Inhalte und Termine (Änderungen vorbehalten):

Do. 25. Juli 2013, 11.30 – 13.00 Uhr
Begrüßung, Registrierung, Kennenlern-Buffet

Do. 25. Juli, 13.15 – 16.30 Uhr, Fr. 26. Juli 2013, 09.30 – 16.30 Uhr (1,5 Tage)
Modul 1: Einführung – eCommerce für kreative Produkte und Dienstleistungen
Dieser für alle Campus-Teilnehmenden empfohlene Einführungs-Workshop widmet sich den strategischen Zielen von eCommerce und gibt einen Überblick über die bestehenden Shopsysteme (Open-Source vs Kaufversionen, SAAS vs selbst gehosted). Die verschiedenen Payment-Systeme werden ebenfalls vorgestellt. Ein Einblick in Vermarktungsstrategien (z.B. Google Products, Preisvergleichplattformen) rundet den Workshop ab. Ziel ist die Erkenntnis: Ist eCommerce etwas für mich, und wenn ja, welches System?
Dozent: Jörg Eisfeld-Reschke
ist Social Media Experte. Er ist einer der Gründer des Instituts für Kommunikation in sozialen Medien (ikosom) und seit Jahren Trainer, Berater und Moderator.

Mo. 29. Juli 2013, 09.30 – 16.30 Uhr (1 Tag)
Modul 2: eCommerce und Recht
Wer ein Geschäft eröffnet, verschwendet oftmals nur wenige Gedanken an rechtliche Fragen. Bei Online-Shops ist das ein großer Fehler. Denn während ein/e  Inhaber/in eines reinen Ladengeschäfts schon Pech haben muss, dass ein Wettbewerbsverstoß entdeckt und verfolgt wird, ist im Internet die kostenpflichtige Abmahnung nur einen Klick entfernt – und die Abmahner haben die Suche teilweise sogar automatisiert. Hinzu kommen Themen wie Impressumspflicht und Datenschutzrecht, mit denen reine Offline-Unternehmer/innen nie oder nur äußerst selten in Kontakt kommen. Zusätzlich zu solchen “Online-Themen” behandelt das Modul einige grundlegende Fragen zu Rechtsformen (und Auswirkungen auf die persönliche Haftung), Kundenrechten, Markenrecht u. ä.
Dozent: Matthias Bergt
ist Rechtsanwalt bei v. Boetticher Hasse Lohmann in Berlin. Seine Schwerpunkte sind Gewerblicher Rechtsschutz, Wettbewerbsrecht und Informationstechnologierecht, insbesondere eCommerce und Datenschutz.

Di. 30. Juli 2013, 09.30 – 16.30 Uhr (1 Tag)
Modul 3: eCommerce geht auch einfach!
Aufbauend auf den Basics der Module 1 und 2 seid Ihr nach diesem Workshop in der Lage, einfache und kostenlose Methoden für den eCommerce anzuwenden. Damit potenzielle Kunden Eure Produkte auch finden, ist die Verbindung von Offline-Marketing, Social Media und eCommerce notwendig. Mit VEIST wird ein einfaches aber erfolgreiches Shop-Beispiel präsentiert.
Dozent/innen: Karsten Wenzlaff ist Berater für Social Media und einer der Gründer sowie Geschäftsführer des Instituts für Kommunikation in sozialen Medien (ikosom). Sandra Diana Troegl ist eine der beiden Betreiberinnen des Neuköllner Vintage Stores und Onlineshops VEIST Kleidergeschichten. Alexandra Klatt betreibt in Potsdam mit einer Open Source-Software den Online-Shop für regionales Eco-Design Kizuco.

Mi. 31. Juli 2013, 09.30 – 16.30 Uhr (1 Tag)
Modul 4:
DaWanda, Etsy & Co. als Vermarktungstools
Es muss nicht immer eine eigener Shop sein: Plattformen wie Etsy und DaWanda bieten vor allem für den Einstieg ein professionelles und kreatives Umfeld. Die Plattformen werden vorgestellt und verglichen, gute Praxisbeispiele präsentiert, ein Einblick in das Innenleben von DaWanda wird gegeben.
Dozent/innen:
Jörg Eisfeld-Reschke ist Social Media Experte. Er ist einer der Gründer des Instituts für Kommunikation in sozialen Medien (ikosom) und seit Jahren Trainer, Berater und Moderator. Julia Bräunig verkauft mit ihrem Label Kreativlabor Berlin auf Etsy und DaWanda und kann daher beide Verkaufsplattformen gut vergleichen. Julia Küpper hat seit über drei Jahren ihren tanzdrauf-Shop für Taschen und andere Unikate aus LKW-Plane auf DaWanda. Stefanie Woit ist bei DaWanda für das Community Development zuständig.

Do. 01. August 2013, 09.30 – 16.30 Uhr (1 Tag)
Modul 5: SEO für Webshops und Websites

Der SEO-Workshop vermittelt kompakt wesentliche Grundlagen der Suchmaschinenoptimierung. Er gibt nützliche Onlinemarketing-Tipps und bietet Raum für Austausch und individuelle Fragen zu Onpage und Offpage SEO. Ihr erarbeitet konkrete Verbesserungen für Euren eigenen Webshop oder die Website, die Ihr im Workshop sofort umsetzen oder später kompetent beauftragen könnt. Die Frage, ob und wie der Einsatz eines Onlineshops für Euch sinnvoll und angeraten ist, könnt Ihr am Ende des Workshops noch besser beantworten.
Dozentin: Dr. Karin Windt
leitet die Berliner Agentur webgewandt.de und ist Beraterin, Dozentin und Projektmanagerin für Social Media Strategien und Online-Marketing / SEO. Sie trainiert Freiberufliche, Kleinunternehmen und Verbände im Umgang mit Web 2.0 Tools (XING, Facebook, Google+, Twitter), Suchmaschinenoptimierung (SEO) und Web-Redaktionssystemen (Contao, WordPress).

Fr. 02. August 2013, 09.30 – 16.30 Uhr (1 Tag)
Modul 6: Social Media Marketing
.
Der Shop ist fertig, die Produkte sind drin, aber keine Kunden in Sicht? Vielleicht liegt es daran, dass niemand etwas von Euren Produkten erfährt? Wie Ihr Euer Netzwerk in den sozialen Medien einsetzt, um Eure Produkte zu vermarkten, wie Ihr Blogs, Facebook, Pinterest und Twitter nutzt, erfahrt Ihr im abschließenden Workshop Social Media Marketing.
Dozent: Karsten Wenzlaff
ist Berater für Social Media und einer der Gründer sowie Geschäftsführer des Instituts für Kommunikation in sozialen Medien (ikosom).

Teilnahmebedingungen:
Die Module können kombiniert sowie nach Besuch der Module 1 und 2 einzeln gebucht werden. Sie finden, außer bei Exkursionen, auf dem Pfefferberg in 10119 Berlin-Prenzlauer Berg, Zugang von der Christinenstraße 18/19 und der Schönhauser Allee 176, statt.

Bitte bringt ein eigenes Laptop mit.

ARTWert wird aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds mit Unterstützung der Berliner Kulturverwaltung finanziert. Als Eigenbeitrag sind pro Tag € 25.- zu leisten, davon sind € 5.- für einen gemeinsamen sommerlichen Mittagstisch.

Teilnahmeberechtigt sind Berliner Künstler/innen. Die rechtzeitige Abgabe von persönlichen und statistischen Teilnahmeunterlagen, eines Einkommensnachweises sowie die Vorab-Zahlung des Eigenbeitrages sind obligatorisch.

Bitte meldet Euch sich per E-Mail an. Bitte gebt an, für welche Module Ihr euch einschreiben möchtet. Wir fordern die benötigten Unterlagen per E-Mail von Euch an. Eine verbindliche Bestätigung über Eure Teilnahme erhaltet Ihr von uns nach dem Eingang sämtlicher benötigter Nachweise und Zahlungen, sofern Plätze frei sind.

Das in der Ankündigung benutzte Warenkorb-Symbol ist von http://www.sketchdock.com/freebies/111-free-ecommerce-icons.html und wird genutzt unter der Creative Commons Attribution 3.0 License.