Campus

Monetarisierung der Kreativität – Wie kann ich von Kunst und Kultur leben ohne meine Seele zu verkaufen?

Termin: 06. 08. 2014 – 15. 08. 2014 | 09:30 –16:30 Uhr
Veranstaltungsort: Weinmeisterhaus, Weinmeisterstraße 15, 10178 Berlin

In diesem Sommer wollen wir eure Potenziale einer nachhaltigen Entwicklung als Kulturunternehmer_in erschließen. Beim ARTWert SommerCampus 2014 beleuchten wir in fünf modularen Workshops verschiedene Aspekte des Marketings für eure kreativen Produkte oder Dienstleistungen.

Wir beginnen am 6./7. August mit Positionierung, Markenbildung und Kommunikation (Dozentin: Tanja Ries). Am 8. August wird euch Ida Storm Jansen aktive Akquisestrategien, auch jenseits des Mainstreams, nahebringen.  In die zweite Woche starten wir mit praktischen Anwendungen im Web, die das Selbstmarketing erleichtern (11./12. August, Kerstin Müller.) Elfi Müller erarbeitet mit euch am 13. August  Strategien, um künstlerische Ideen zu Konzepten zu formulieren. Und Thorsten Harms räumt mit dem vermeintlichen Widerspruch zwischen Kunst, Kultur und Kreativität einerseits und unternehmerischem Denken und Handeln andererseits auf (14./15. August.) Geplant ist ferner eine Abendveranstaltung am 8. August über die Potenziale und die Notwendigkeiten einer internationaleren Ausrichtung der Branche und seiner Akteure – also euch.

Die Anmeldung ist sowohl für einzelne, ausgewählte Module als auch für den gesamten Campus möglich, da sich keine Workshops zeitlich überschneiden. Bitte gebt bei der Anmeldung im Kommentarfeld die gewünschten Module an.

Inhalte und Termine

Mi. / Do. 6. / 7. August 2014, 09.30 – 16.30 Uhr (2 Tage)
Modul 1: Brand me! Positionierung, Markenbildung und Kommunikation
Die Grundlage jeder Beschäftigung mit Marketing ist die Definition der eigenen Marke. Diese ergibt sich aus der Antwort auf die Fragen: Was zeichnet mich, meine Leistung und mein Produkt aus? Was verkaufe ich wirklich? Welchen Gewinn hat mein Kunde durch mich, meine Leistung, mein Produkt? Wer sind überhaupt meine Kunden?
Bei Einzelunternehmer_innen, vor allem in der Kreativwirtschaft, ist die Leistung, das Produkt unmittelbar mit der Persönlichkeit des Schaffenden verbunden – und meist sind wir auch noch unsere eigene Marketingagentur. Dies erfordert umso mehr auf den Punkt kommunizieren zu können, was wir zu bieten haben – und dies schon in der ersten Begegnung.
In diesen zwei Tagen nähern wir uns den Antworten auf diese Fragen von zwei verschiedenen Seiten an: Wer bin ich und was strahle ich aus? => die Definition der eigenen Potenziale, und: Was habe ich zu geben und wo will ich hin? => die Definition der persönlichen Werte. Hieraus ergibt sich im Kern das persönliche Alleinstellungsmerkmal.

Dozentin: Tanja Ries ist seit über 15 Jahren als Moderatorin, Texterin und Sängerin auf der Bühne und in ständiger Auseinandersetzung mit den Themen Kernwirkung, Authentizität und Präsentation. Arbeit in der kulturellen Bildung erweiterten ihr Spektrum um die Bereiche Team-führung und Persönlichkeitsentwicklung hin zur Zielfindung und Berufsorientierung. Heute arbeitet sie mit den Kernthemen Flow, Kreativität, Lernen und Präsentation. Das Thema Positionierung mündet in den Themenkomplex Präsentation, aufbauend auf der Definition der persönlichen Stärken und Werte. Tanja Ries ist zertifizierter Coach (systemisch-konstruktivistisch), Flow-Coach, PTS und egometric-Trainerin, Schreibtherapeutin und Fachkraft für kulturelle Bildung: tanjaries.de

Fr. 8. August 2014, 09.30 – 16.30 Uhr (1 Tag)
Modul 2: Kundenakquise in der Kreativwirtschaft für Rule-Breakers
Wer darauf wartet, dass Galeristen, Agenten oder die Kunden sich melden, kann in der Berliner Kreativszene lange warten. Wer lieber selber sein Schicksal in die Hand nimmt und gerne wüsste, wie man sich proaktiv an potentielle Interessenten wendet, ohne sich selbst zu verbiegen und das Gegenüber zu nerven, kann von diesem Workshop profitieren.
·         Erfolgsfaktoren guter Verkäufer und woran Sie arbeiten müssen
·         Lieber mailen, hingehen oder anrufen? Wen, wann, wie kontaktieren?
·         Was sagt meine Website? Welche Werbemittel brauche ich?
·         Präsentieren, Fragen, Zuhören, Kunden gewinnen und binden
Dieser Workshop wendet sich an Kreative, die ihre Werke, Produkte oder Dienstleistungen an Firmen, Organisationen und Institutionen verkaufen wollen, ohne dabei ihre Seele zu verkaufen.

Dozentin: Ida Storm Jansen hilft seit 1996 klugen und kreativen Köpfen dabei, ihre schwierigen Botschaften und komplexen Produkte an den Markt zu bringen. Sie ist Unternehmensberaterin, Dozentin und Coach und bietet Beratung und Schulungen in den Bereichen Vermarktung, Kommunikation und Marketing an. Sie hat Kommunikation und BWL studiert, neben Stationen in Unternehmen auch als Kulturmanagerin auf beiden Seiten des Fördermitteltisches gearbeitet und ist seit 2009 selbständig: stormjansen.com

Mo. / Di. 11. / 12. August 2014, 09.30 – 16.30 Uhr (2 Tage)
Modul 3: Das geht doch auch einfach!
Nützliche Web-Tools zur Selbstpräsentation, Organisation und Visualisierung
Die meisten Freiberufler_innen und Kreativen nutzen Soziale Netzwerke, um sich und ihre Leistungen bekannt zu machen und mit anderen zu kommunizieren. Daneben gibt es unzählige Web-Anwendungen und Tools, die uns das Leben leichter machen. Mit PowToon lassen sich im Handumdrehen kleine Trailer erstellen, mit Prezi ganze Präsentationen, mit Pixlr bearbeite ich Fotos und mit Pixton mache ich Comics. Mit Popplet kann ich online brainstormen und auf Pinterest sammle ich multimedial Ideen.
In dem 2-tägigen Workshop lernen Sie kostenlose Web-Anwendungen kennen und können diese unter professioneller Anleitung ausprobieren.

Dozentin: Kerstin Müller hat Journalismus und Technik der elektronischen Medien studiert, war Pressesprecherin und ist freie Redakteurin, Dozentin und Referentin. Neben der Produktion von Image-­ und Projektfilmen betreut sie zahlreiche medienpädagogi­sche Projekte. Im Bereich der Filmproduktion übernimmt sie alle Aufgaben rund um Konzeption, Drehbuch und Redaktion. Seit 2010 ist sie überwiegend als Dozentin und Referentin im Bereich Medienbildung tätig: tausendhoch3.de

Mi. 13. August 2014, 09.30 – 16.30 Uhr (1 Tag)
Modul 4: Von der Idee zum Konzept
In Form eines Kolloquiums erarbeiten wir Strategien, die uns vermitteln, wie  wir eine künstlerische Idee zum Konzept formulieren. Welche Richtlinien gilt es zu beachten, damit Institutionen im Bereich der bildenden und darstellenden Kunst unsere künstlerische Arbeit fördern oder sie mit in ihr Programm nehmen?

Dozentin: Elfi Müller ist Künstlerin und studierte an der Universität der Künste Berlin Kunst im Kontext, Kunstvermittlung und Pädagogik sowie Kunst im öffentlichen Raum. In Berlin bietet sie Führungen zur Architektur an. Seit Sommer 2012 konzipiert und leitet sie in Zusammenarbeit mit der ifa-Galerie Berlin die Veranstaltungsreihe „Stadtspaziergänge mit Elfi Müller“: elfimueller.de

Do. / Fr. 14. / 15. August 2014, 09.30 – 16.30 Uhr (2 Tage)
Modul 5:
Kunst und Kommerz – Kulturschaffende als Unternehmer_innen
Was bin ich, wenn ich Kunst und Kultur produziere? Hierauf gibt es keine einfache Antwort. Wenn ich allerdings davon leben möchte, dann bin ich in jedem Fall auch Unternehmerin oder Unternehmer. Das Ziel von Ihrer eigenen kreativen Arbeit leben zu können verpflichtet dazu, sich mit Ihrem Markt auseinanderzusetzen, Ihre Zielgruppe zu suchen, Ihren Preis zu finden und diesen durch geschickte Kommunikation am Ende auch durchsetzen zu können.
Dieser Workshop zeigt, wie man Kulturarbeit und Marktdenken zusammen bringen kann und sich selbst dabei neue Möglichkeiten eröffnet. Am Ende wissen Sie als Teilnehmer_in, ob Sie ein Geschäftsmodell besitzen, was Ihre Zielgruppe ist, wo Ihr Preis liegt und wie Sie diesen kommunizieren. Tools helfen Ihnen dabei das Gelernte praxisorientiert nutzbar zu machen.

Dozent: Thorsten Harms arbeitet seit mehr als zehn Jahren als ausgebildeter Business-Coach, Kommunikationsberater und Dozent. Er hat sich dabei auf die Beratung der Kreativwirtschaft fokussiert. Seitdem hat er unzählige Selbständige und Unternehmen auf dem Weg in die berufliche Eigenständigkeit begleitet. Sein Studium der Kulturwissenschaften/Ästhetik und der Betriebswirtschaft ermöglicht es ihm, sowohl den kreativen als auch den wirtschaftlichen Standpunkt einzunehmen. Zudem schöpft er seine praxisorientierte Expertise aus eigener beruflicher Führungsverantwortung und Erfahrungen im Unternehmensaufbau: thorsten-harms.de

Teilnahmebedingungen / Kosten

Die Finanzierung erfolgt anteilig aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds. Es wird ein Eigenanteil in Höhe von € 22.- pro Tag von den Teilnehmenden erhoben. Davon sind € 7.- pro Tag für Catering (Kaffee, Obst, Snacks, mittags Suppen u.ä.)
Voraussetzung der Teilnahme ist, neben einer professionellen künstlerischen Tätigkeit sowie der verbindlichen Anmeldung, der Wohnsitz in Berlin sowie der rechtzeitige Eingang der vollständigen Teilnehmerunterlagen und des Eigenanteils.