Workshop

Von der Kunst zum Text: Teaser, Anträge, Programm- und Pressetexte / 2-Tages-Workshop für Tanzschaffende

Termin: 15. 09. 2014 – 17. 09. 2014 | 09:30 –17:00 Uhr
Veranstaltungsort: EDEN*****STUDIOS, Breite Str. 43, 13187 Berlin

Ergänzende Hinweise: 2-Tages-Workshop am 15. und 17. September 2014

Wie beschreibe ich meine künstlerische Praxis? Sowohl vor, während und nach der Arbeit im Studio muss das choreografische Denken in Worte gefasst werden – es müssen Produzenten überzeugt, Anträge auf Förderung gestellt, Programm- und Pressetexte formuliert werden. Im Rahmen des 2-tägigen Workshops, den wir in Kooperation mit dem Tanzbüro Berlin anbieten,  werden die unterschiedlichen Anlässe, Textsorten und Zielgruppen sortiert. Ziel ist es, die Adressaten zu definieren und den richtigen Ton zu finden.

Folgende Fragestellungen stehen dabei im Mittelpunkt: Ich kann choreografieren, aber nicht schreiben – was tun? Wie soll ich beschreiben, was noch nicht existiert? Was will ein/e Koproduzent/in, Jurymitglied, Zuschauer/in oder Journalist/in wissen? Wie unterscheiden sich Teaser, Antrag, Programm- und Pressetext voneinander? Welche Ästhetik erfordert welche Vermittlung? Welchen Effekt haben Beschreibung oder Bildauswahl auf die Wahrnehmung meiner Arbeit? Und warum hatte ich mit meinen bisherigen Texten (keinen) Erfolg?

Im ersten Teil des Workshops steht das Schreiben eines Förderantrags im Mittelpunkt. Wir skizzieren die einzelnen Schritte beim Beantragen von Fördergeldern und versetzen uns anhand eines konkreten Beispiels in die Rolle der Juroren.
Im zweiten Teil des Workshops arbeiten wir mit Ideen, Texten oder Produktionen der Teilnehmer. In einer Schreibwerkstatt verfassen wir Teaser, Anträge sowie Programm- und Pressetexte und diskutieren diese innerhalb der Gruppe.

Der Workshop richtet sich an Tanzschaffende, die bereits ein künstlerisches Projekt „verschriftlicht“ haben und erste Erfahrungen (positiv oder negativ) mit Anfragen, Anträgen oder Programmtexten mitbringen. Fragen zu allgemeinen Richtlinien der Antragstellung, Akquise oder Koproduktion sowie rechtliche oder finanzielle Formalitäten werden NICHT behandelt. In deutscher Sprache (!), Rückfragen in Englisch möglich.

Dozentin: Dr. Pirkko Husemann, freie Tanzdramaturgin. Seit 2012/13 Lehraufträge an Kunsthochschulen und Universitäten sowie Mentoring und Coaching von (Nachwuchs-)Choreografen. 2012/13 dramaturgische Mitarbeit beim Tanzkongress 2013 in Düsseldorf. 2008-2012 Kuratorin für den Bereich Tanz am Hebbel am Ufer Berlin. 2008 Promotion in Theaterwissenschaft an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt/Main. 2006 wissenschaftliche Mitarbeit beim Tanzkongress Deutschland in Berlin. 1997-2004 Assistentin der Künstlerischen Leitung, Projektkoordination und Künstlerbetreuung im Künstlerhaus Mousonturm, Frankfurt/Main.

Teilnehmerzahl: mind. 8 / max. 16

Teilnahmebedingungen: Die Finanzierung erfolgt anteilig aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds. Es wird ein Eigenanteil in Höhe von € 16.- von den Teilnehmenden erhoben. Voraussetzung der Teilnahme ist, neben einer professionellen künstlerischen Tätigkeit sowie der verbindlichen Anmeldung, der Wohnsitz in Berlin sowie der rechtzeitige Eingang der vollständigen Teilnehmerunterlagen und des Eigenanteils.

Informationen über diesen Workshop erhalten Sie auch über unseren Kooperationspartner Tanzbüro Berlin, post@tanzbuero-berlin.de oder telefonisch: 030-460 643 -51/-53.